Pasta selber machen

Voraussichtliche Lesedauer: 8 Minuten

Pasta selber machen ist viel leichter als ich je gedacht habe. Ich habe damit angefangen um überschüssige Eier haltbar zu machen und war absolut erstaunt und überwältigt wie unglaublich lecker selbstgemachte Pasta ist.

Pasta formen

Zutaten für selbstgemachter Pastateig

Ich habe meherer verschiedene Rezepte ausprobiert und an diesem Rezept mag ich, dass es nur aus Zutaten besteht, die leicht zu bekommen sind und ich meist schon zuhause habe. Ich brauche lediglich Mehl, Salz, Eier und Wasser.

Eier für Pastateig

Gerade im Frühling und Frühsommer legen meine Geflügel-Ladies wie verrückt. Eine wunderbare Methode um die Eier haltbar zu machen, ist, sie in Pastateig zu verarbeiten und einzufrieren.

Pastateig zusammenkneten

Ich weiß ja nicht, wie es dir geht, aber ich werde immer wieder von hübsche ästhetische Bilder von Pastaherstellung überflutet. Wenn ich mein Pastateig mache ist es eine nicht ganz so ästhetische Erfahrung. Es hat was von Backen mit Kindern. Überall Mehl, aufgeschlagene Eierschalen und viele Schüsseln, die auf die nächste Spülmaschinendurchlauf warten. Der Aufwand und Trubel lohnt sich aber doppelt und dreifach! So unglaublich Lecker!

Es ist durchaus möglich das Mehl auf die Küchenfläche zu kippen, Ei und Salz in einer Mulde zu gießen und dann die Teigmasse zusammenzukneten. Für die Geschmeidigkeit ist ein bisschen kaltes Wasser noch vorteilhaft. Nur mache ich immer eine ganze Menge Teig wenn ich Pasta selber mache und so lasse ich mir durch meine Küchenhelfer unterstützen.

Pastateig kneten in der Küchenmaschine

Ich benutze meine Küchenmaschine um den Teig zusammenzukneten. So kann ich in kurzer Zeit jede Menge Teig herstellen. So fülle ich die Zutaten einfach in die Maschine in der folgenden Reihenfolge: Mehl, Salz und Eier.Danach lasse ich die Maschine kneten während ich das eiskalte Wasser langsam einfüge bis alles zusammengemischt ist.

pasta in der küchenmaschine kneten

Anschließend kippe ich den gekneteten Teig auf die Arbeitsfläche, forme sie zu einer Scheibe und verpacke sie in einem Zip-Beutel. Jetzt ruht der Teig mindestens einer halben Stund im Kühlschrank damit die Teigbestandteile sich entspannen können.

Kann ich selbstgemachte Pasta haltbar machen?

Die bekannteste Art Pasta haltbar zu machen ist es, diese zu trocknen. Schließlich gibt es ja Gänge rauf und runter im Supermarkt mit getrockneter Pasta. Ich finde aber, dass der Pasta dadurch nicht diese Frische behält wie wenn ich sie einfriere.Ich stelle gerne viele Durchgänge an Teig auf einmal her. So habe ich die vollgemehlte Küche nur ab und an und brauche die Pasta nur formen wenn ich sie zubereiten will.

Selbstgemachte Pasta einfrieren

Als Teig-Scheibe im Zip-Beutel kann der Teig einige Tage im Kühlschrank gelagert werden. Für eine längere Haltbarkeit kann der Teig eingefroren werden. Eingefroren hält sich der Teig etwa ein halbes Jahr.

Wie koche ich meine tiefgefrorene Pasta?

Ich nehme meine Pastascheiben am Vorabend vor ich sie zubereiten will aus dem Gefrierschrank und taue sie schonend im Kühlschrank auf. Wenn ich das Vergesse, kann ich sie auch in einigen Stunden im Zimmertemperatur auftauen, allerdings muss ich darauf achten, dass sie bis zu Mitte durchgetaut ist bevor ich sie durch die Pastawalze ziehe weil sie sonst für die Maschine zu hard sein könnte. Anschließend forme ich sie wie unten beschrieben.

Pasta formen

Es gibt viele Arten Pastateig auszuformen. Ich benutze dafür mein Pasta-Aufsatz (*Werbung*) zu meiner Kitchen-Aid Küchenmaschine.

Zuerst benutze ich den Zusatz für Lasagneplatten. Das sind Walzen, die der Teig auswalkt. Sie hat viele verschiedene Stufen und es ich wichtig, mit der dicksten Einstellung anzufangen und von dort den Teig Schritt für Schritt dünner werden.

Im ersten Durchgang lasse ich die Scheibe durch dickste Einstellung eingezogen werden. dann falte ich die gewalzte Platte doppelt und lasse sie mit den Spitzen erneut durchlaufen. Dieser Schritt wiederhole ich mehrere Male bis der Teig ein lautes Plopp macht beim Einzug. Jetzt ist der Pastateig fertig für die weitere Verarbeitung.

Pastateig ausrollen

Jetzt schraube ich die Einstellung schrittweise dünner und dünner und lasse den Teig bei jeder Einstellung ein paar Mal durchlaufen bis der Teig die nötige Dicke hat.

spaghetti formen

Für Spaghetti wechsele ich den Aufsatz und lasse die Platten durchgezogen werden.

Anschließend koche ich die Pasta in ausreichend gesalzenes Wasser.

Nun zum Rezept:

Pasta selber machen

Zutaten

  • 300 g Dinkelmehl 1050
  • 1 tl Salz
  • 3 st Eier
  • 1 El Wasser kalt

Anleitung:

Teig zusammenkneten:

  1. Messer-Rührer in die Küchenmaschine einsetzen.
  2. Mehl in die Küchenmaschine hineintun und kurz fluffig rühren.
  3. Eier und Salz hineintun und durch häufigen kurzen drücken des Puls-Schalters stoßweise miteinander verrühren. Ggf wasser tröpfchenweise hinzufügen und solange mischen bis es ein Klumpen formt.
  4. Teig mit den Händen kurz und zügig zusammenkneten.
  5. Luftdicht und kühl mindestens 30 Minuten ruhen lassen.Danach kann der Teig gerne eingefroren werden.

Formen:

  1. Teig ggf auftauen lassen oder frisch aus dem Kühlschrank nehmen.
  2. Teig auf eine bemehlte Fläche legen und in vier Teile teilen
  3. Teigviertel mit mehligen Händen etwas flach drücken und durch die Pasta-Walze mehrmals fahren lassen. Dabei den Teig immer längs doppelt falten.
  4. Wenn der Teig ein Knall erzeugt kann der nächste Arbeitsschritt erfolgen.
  5. Mit den anderen drei Teig-Teile wiederholen.
  6. Jetzt nach und nach die Teig-Teile dünner walzen. Dabei die Walze erst nachdem alle Teile durchgewalkt sind eine Stufe dünner stellen.
  7. Bei erwünschte Dicke ggf Fettuchini oder Spaghetti schneiden lassen.

TIP! Immer darauf achten, dass der Teig mit etwas Mehl bedeckt sind um ein kleben zu vermeiden.

Kochen:

Salzwasser in einem großen Topf aufkochen.

Nudeln bissfest garen.

ACHTUNG: Es dauert kürzer als bei getrockneten Pasta. Wenn die Pasta schwimmt, ist sie fertig!

Weitere leckere Pasta-Gerichte:

Pasta selber machen Pinterestbild
Pasta selber machen

Pasta - Grundrezept

Basisrezept von selbstgemachte Pasta

Ingredients

  • 300 g Dinkelmehl 1050
  • 1 tl Salz
  • 3 st Eier
  • 1 El Wasser kalt

Instructions

Teig zusammenkneten:

  1. Messer-Rührer in die Küchenmaschine einsetzen.
  2. Mehl in die Küchenmaschine hineintun und kurz fluffig rühren.
  3. Eier und Salz hineintun und durch häufigen kurzen drücken des Puls-Schalters stoßweise miteinander verrühren. Ggf wasser tröpfchenweise hinzufügen und solange mischen bis es ein Klumpen formt.
  4. Teig mit den Händen kurz und zügig zusammenkneten.
  5. Luftdicht und kühl mindestens 30 Minuten ruhen lassen.Danach kann der Teig gerne eingefroren werden.

Formen:

  1. Teig ggf auftauen lassen oder frisch aus dem Kühlschrank nehmen.
  2. Teig auf eine bemehlte Fläche legen und in vier Teile teilen
  3. Teigviertel mit mehligen Händen etwas flach drücken und durch die Pasta-Walze mehrmals fahren lassen. Dabei den Teig immer längs doppelt falten.
  4. Wenn der Teig ein Knall erzeugt kann der nächste Arbeitsschritt erfolgen.
  5. Mit den anderen drei Teig-Teile wiederholen.
  6. Jetzt nach und nach die Teig-Teile dünner walzen. Dabei die Walze erst nachdem alle Teile durchgewalkt sind eine Stufe dünner stellen.
  7. Bei erwünschte Dicke ggf Fettuchini oder Spaghetti schneiden lassen.

TIP! Immer darauf achten, dass der Teig mit etwas Mehl bedeckt sind um ein kleben zu vermeiden.

Kochen:

Salzwasser in einem großen Topf aufkochen.

Nudeln bissfest garen.

ACHTUNG: Es dauert kürzer als bei getrockneten Pasta. Wenn die Pasta schwimmt, ist sie fertig!

Hast du das Rezept ausprobiert?

Bitte hinterlasse einen Kommentar auf dem Blog oder teile ein Foto auf {service_name}.

Verrate mir dein Lieblingsrezept!

Schreibt mir gerne in den Kommentaren, wie das Rezept gefallen und ob ihr tolle Ergänzungen habt. Was ist dein liebstes Pastarezept?

Ich hoffe, ich konnte dich etwas unterhalten und inspirieren dich in deiner Küche so richtig auszutoben und selbst an stressigen Wochentagen etwas leckere Soul-Food auf den Tisch zu zaubern. Denk daran, Essen ist Liebe!

Ganz liebe Grüße,

– Linn vom Schneeglöckchenhof

* Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Der Kauf kostet dir nichts Extra und es ist ein einfacher Weg, wie du uns unterstützen kannst. Ich empfehle keine Waren, von denen ich nicht selbst absolut überzeugt bin!